Tipps zur Pflege von Pflanzen und Blumen bei heißem Wetter

Tipps zur Pflege von Pflanzen und Blumen bei heißem Wetter

Wenn das Wetter plötzlich mit Temperaturen über 29 ° C in die Höhe schnellen kann, leiden viele Pflanzen unweigerlich unter negativen Auswirkungen. Bei angemessener Pflege von Pflanzen im Freien bei extremer Hitze können jedoch die Auswirkungen von Hitzestress auf Pflanzen, einschließlich Gemüse, minimiert werden.

Wie Pflanzen mit Hitze umgehen

Wie gehen Pflanzen mit Hitze um, wenn die Temperaturen steigen? Während einige Pflanzen, wie Sukkulenten, gut mit Wärme umgehen können, indem sie Wasser in ihren fleischigen Blättern sparen, haben die meisten Pflanzen diesen Luxus nicht. Daher leiden sie normalerweise auf die eine oder andere Weise unter der Hitze.

Im Allgemeinen zeigt sich der Hitzestress einer Pflanze durch Welken, was ein sicheres Zeichen dafür ist, dass ein Wasserverlust stattgefunden hat. Wenn dies ignoriert wird, verschlechtert sich der Zustand, da die Pflanzen schließlich austrocknen und vor dem Absterben ein knuspriges Braun bekommen. In einigen Fällen kann es zu einer Gelbfärbung der Blätter kommen.

Hitzestress einer Pflanze kann auch durch Blatttropfen erkannt werden, insbesondere bei Bäumen. Viele Pflanzen werden tatsächlich einen Teil ihres Laubes abwerfen, um Wasser zu sparen. Bei übermäßig heißem Wetter haben viele Gemüsepflanzen Schwierigkeiten zu produzieren. Pflanzen wie Tomaten, Kürbis, Paprika, Melonen, Gurken, Kürbisse und Bohnen lassen ihre Blüten normalerweise bei hohen Temperaturen fallen, während Pflanzen wie Brokkoli in der kühlen Jahreszeit ausbrechen. Blütenendfäule ist auch bei heißem Wetter häufig und am häufigsten bei Tomaten, Paprika und Kürbis.

Wie man Pflanzen bei heißem Wetter pflegt

Die Pflege von Pflanzen und Blumen bei heißem Wetter ist mit Ausnahme von Kübelpflanzen oder neu gepflanzten Pflanzen nahezu gleich. Natürlich ist eine zusätzliche Bewässerung selbstverständlich, da neue und Topfpflanzen noch mehr Bewässerung erfordern. Mulchpflanzen gießen nicht nur häufiger, sondern können auch dazu beitragen, Feuchtigkeit zu sparen und die Pflanzen kühler zu halten. Die Verwendung von Schattenabdeckungen, insbesondere bei Gemüsepflanzen, kann ebenfalls hilfreich sein.

Kübelpflanzen müssen täglich bewässert werden, auch zweimal täglich bei hohen Temperaturen. Diese Pflanzen sollten gründlich eingeweicht werden, bis Wasser aus den Drainagelöchern austritt. Das Einlegen von Wasserkörnchen in Töpfe hilft ebenfalls. Da diese in Zeiten der Trockenheit allmählich überschüssiges Wasser aufsaugen, gibt das Granulat einen Teil dieses Wassers langsam wieder in den Boden ab. Es wird auch empfohlen, Topfpflanzen während der Hitze des Tages an einen schattigeren Ort zu bringen.


Pflanzen bei heißem Wetter kühl halten: 13 Möglichkeiten, die Hitze zu besiegen

Erfahren Sie, wie Sie die Pflanzen bei heißem Wetter kühl halten, wie Sie Ihre Pflanzen vor der unerbittlichen Strahlung des alten Sols schützen und einfache Spätsommertechniken für eine reichliche Herbsternte.


Wie Bäume cool bleiben

Während die Auswirkungen übermäßiger Sommerhitze bei Bäumen nicht so offensichtlich oder unmittelbar sind wie beim Menschen, können Bäume aufgrund einer Hitzewelle auch Verletzungen und sogar den Tod erleiden. Bäume haben zwar nicht die Möglichkeit, sich in ein klimatisiertes Gebäude zu ducken, ein Glas kaltes Wasser zu trinken oder vor einem Gebläse zu stehen, aber sie haben die Möglichkeit, Wärme abzuleiten - das nennt man Transpiration.

Bäume (und andere Pflanzen in Ihrer Landschaft in New Jersey) nehmen über ihre Wurzeln Wasser aus dem Boden auf. Dieses Wasser verteilt sich im ganzen Baum und wird bei heißen Temperaturen als Wasserdampf aus den Blättern freigesetzt. Dieser Verdunstungsprozess kühlt die Blattoberfläche und die Umgebungsluft ab (deshalb ist es unter einem Baum oft ein paar Grad kühler).


3. Fördern Sie hohe Luftfeuchtigkeit.

Pflanzen, die es feucht mögen, wie Farne, Ingwer, Hibiskus und Elefantenohren, sollten bei trockenem, heißem Wetter häufig beschlagen werden. Die Einstellungen „Blume“ oder „Weichwäsche“ an der Düse sind perfekt, um diesen feuchtigkeitsliebenden Pflanzen einen zarten, gleichmäßigen Wasserstrahl zu verleihen.

Wenn es besonders windig ist, müssen Sie sie möglicherweise ein paar Mal am Tag besprühen und den Garten am späten Nachmittag erneut gießen, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.

Kübelpflanzen sollten gruppiert werden, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, und sie profitieren insbesondere davon, dass sie unter den Baldachin größerer Pflanzen oder Bäume gestellt werden.


Merkmale der Bewässerung von Pflanzen in einem Gewächshaus

Pflanzen, die auf offenem Boden gepflanzt werden, sind dem Wasser am Abend und dem Gewächshaus am Morgen vorzuziehen. Wasser für die Bewässerung in einem Gewächshaus sollte wärmer sein als für offenes Gelände. Dies liegt daran, dass die Temperatur im geschlossenen Raum höher ist als auf der Straße. Vergessen Sie nicht, offene Fässer und Wassereimer neben Gewächshauspflanzen zu stellen, da dies ein günstiges Mikroklima schafft.

An besonders heißen Sommertagen hilft Abdeckmaterial, die Temperatur im Gewächshaus zu senken. Es kann gezogen und auf dem Dach befestigt werden, in Form von Vorhängen im Inneren aufgehängt. Die Idee ist, eine Barriere gegen direktes Sonnenlicht zu schaffen. Halten Sie Türen und Fenster des Gewächshauses offen, damit die Thermoskanne nicht wärmeisolierend wirkt.

Sie können eine kostengünstigere Methode anwenden: Behandeln Sie die äußere Oberfläche des Gewächshauses mit einer Lösung aus Wasser und Kreide im Verhältnis von 8 Litern Wasser pro 200 g Kreide. Diese Maßnahmen können den Durchsatz für Sonnenlicht verringern. Wenn die Notwendigkeit einer solchen Tünche verschwindet, reicht es aus, sie mit Wasser abzuwaschen.

Bei besonders heißem und ruhigem Wetter stellen viele Sommerbewohner im Gewächshaus Ventilatoren auf den Boden.


Ernten bei kühlem Wetter

Diese Pflanzen vertragen kein heißes Wetter.

  • Brokkoli
  • Kohlrabi
  • Chinakohl
  • Rosenkohl
  • Möhren
  • Radieschen
  • Grünkohl
  • Mangold
  • Blumenkohl
  • Salat und anderes Salatgrün
  • Spinat
  • Erbsen

Im Gemüsegarten leiden die kühlen Wetterfrüchte - Salat, Spinat, Rucola, Brokkoli, Grünkohl, Blumenkohl, Erbsen, Koriander - unter heißem Wetter. (Siehe Kaltwetterpflanzen rechts.) Selbst bei einer reichlichen und gleichmäßigen Wasserversorgung neigen diese Pflanzen bei Temperaturen über 80 Grad dazu, nicht mehr zu wachsen, zu säen oder einfach den Geist aufzugeben.

Bei kaltem Wetter sollten die Pflanzen zu beiden Seiten der Mittsommerhitze angebaut werden. Die Pflanzen werden viel gesünder und schmecken auch besser. Suchen Sie nach Sorten, die gut zur Frühjahrs- oder Herbstproduktion passen. Planen Sie, alle paar Wochen Salat zu säen, um eine gleichmäßige Versorgung mit hochwertigen Blättern zu gewährleisten. Um mehr über Nachfolgepflanzungen zu erfahren, lesen Sie Double Your Harvest with a Second Planting.

Bei heißem Wetter möchten wärmeempfindliche Pflanzen sowohl vor Hitze als auch vor Sonne geschützt werden. Schattennetze helfen diesen Pflanzen auf verschiedene Weise. Am wichtigsten ist, dass die Boden- und Lufttemperatur bis zu 10 Grad kühler bleibt (Salatsamen keimen bei Bodentemperaturen über 70 Grad schlecht). Das Schattennetz schützt auch zartes Laub vor Verbrennung durch intensives Sonnenlicht und reduziert den Feuchtigkeitsverlust.

Um optimale Ergebnisse zu erzielen, hängen Sie das Schattennetz einige Zentimeter über Ihren Feldfrüchten auf und lassen Sie es auf Draht oder verstellbaren Stahlreifen oder einem Holzrahmen ruhen.


Schau das Video: Was tun, wenn Tulpe, Narzisse u0026 Co verblüht sind?- Gartentipps von Volker Kugel -