Behandlung von Weinrebenproblemen: So kümmern Sie sich um Probleme mit Weinreben

Behandlung von Weinrebenproblemen: So kümmern Sie sich um Probleme mit Weinreben

Von: Bonnie L. Grant, zertifizierte städtische Landwirtin

Weinreben sind zähe Pflanzen, die gedeihen, nachdem sie stark zurückgeschnitten wurden, nach schneereichen Wintern wieder blühen und selbst bei Vernachlässigung eine Menge Früchte produzieren. Es gibt jedoch mehrere Schädlings-, Kultur- und Weinrebenkrankheiten, die die Vitalität dieser Pflanzen minimieren können.

Selten töten Weinrebenschädlinge oder Krankheiten eine Rebe ab, aber es ist hilfreich, Informationen darüber zu haben, wie Probleme bei Trauben verhindert werden können, damit die Ernte robust bleibt. Erfahren Sie, wie Sie sich um Probleme mit Weinreben kümmern und darauf vorbereitet sind, Behandlungen schnell anzuwenden.

Probleme in Trauben verhindern

Weinreben haben spezifische kulturelle Anforderungen. Wenn diese erfüllt sind, arbeiten die meisten Reben mit wenigen Problemen hervorragend. Trauben sind am besten geeignet, wenn sie in gut durchlässigen Böden mit reichlich organischen Zusätzen angebaut werden. Die meisten Rebsorten sind in den USDA-Zonen 3 bis 8 winterhart, aber einige bevorzugen kühleres Wetter, während andere eine längere, wärmere Jahreszeit benötigen.

Jährlicher Schnitt ist der Schlüssel zur Vermeidung von Problemen mit Trauben. Trainiere junge Stöcke zu nur einem starken Anführer, wobei periphere Triebe davon abgehen und an ein Gitter gebunden sind.

Weinrebenkrankheiten

Es gibt viele andere Weinrebenkrankheiten, die wachsam sein und auf die Behandlung von Weinrebenproblemen vorbereitet werden müssen, einschließlich Pilz- und Bakterienkrankheiten.

Pilz - Die häufigsten Traubenkrankheiten sind Pilze. Viele davon werden mit guter kultureller Kontrolle kontrolliert. Altes Pflanzenmaterial kann die Pilzsporen auch über den Winter im Boden beherbergen. Daher ist es wichtig, die Reben nach dem Beschneiden zu reinigen. Schwarzer Fleck, Mehltau und Anthracnose sind nur einige der häufigsten Pilzkrankheiten. Sie befallen das Laub am häufigsten mit Flecken oder einer Beschichtung, können jedoch gelegentlich Zweige und Endgewebe bedrohen. Der Pilz verringert die Wirksamkeit der Pflanze beim Sammeln von Sonnenenergie und kann Blattverlust verursachen.

Bakterien - Bakterielle Weinrebenkrankheiten sind auch in den Pflanzen häufig. Wenn Weinreben in einer Obstgartensituation wachsen, kann die Krankheit auf ihrem Weg von Weinstock zu Weinstock verheerend sein. Es ist unwahrscheinlich, dass der Hausgärtner diese Art von weit verbreitetem Schaden erleidet. Die Kronengallenkrankheit bei Weinreben betrifft die Wurzeln und unteren Stängel. Die Krankheit verursacht schwarze Gallen und erfordert eine Begasung oder Sonneneinstrahlung des Bodens, um die Bakterien abzutöten.

Weinrebenschädlinge

Die süße, saftige Frucht ist ein Magnet für Nagetiere, Insekten und vor allem Vögel. Vogelnetze können helfen, die Früchte vor vollständiger Vernichtung zu schützen.

Saugende Insekten wie Blattläuse greifen die Endteile der Pflanze an. Gartenbauöle und insektizide Seifen oder Neemöl können bei der Bekämpfung dieser Art von Insekten wirksam sein.

Langweilige Insekten können auch die Gesundheit Ihrer Weinrebe ernsthaft schädigen. Die Behandlung von Weinrebenproblemen dieser Art erfordert normalerweise ein Pestizid, das für die Verwendung bei essbaren Pflanzen registriert ist. Sevin wird von der Landwirtschaftsabteilung von Texas A & M empfohlen.

Wie man sich um Probleme mit Weinreben kümmert

Die Behandlung von Weinrebenproblemen beginnt mit der Identifizierung des Problems. Es gibt so viele potenzielle Schädlinge und Weinrebenkrankheiten, dass es hilfreich sein kann, eine Blatt- oder Zweigprobe zu entnehmen und zur Identifizierung in Ihr County Extension-Büro zu bringen.

Sobald Sie wissen, womit Sie es zu tun haben, können Sie leichter entscheiden, wie Sie vorgehen möchten. Betrachten Sie den Unterschied zwischen organischen und anorganischen. Organische Fungizide und Insektizide sind die Wahl für einen natürlichen Gärtner. Anorganische Behandlungen sind effektiv und die übliche Wahl für Großproduzenten oder Gärtner, die nur die Arbeit erledigen möchten.

Egal für welche Behandlung Sie sich entscheiden, lesen Sie immer das Etikett und wenden Sie es auf die vom Hersteller empfohlene Weise an.

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am


Pestizide und Mitizide für Trauben

Zum Thema passende Artikel

Gärtner können beschließen, ihrem Gartenraum Trauben hinzuzufügen, um ihre reichhaltigen Früchte, ihre dekorativen Eigenschaften oder den Schatten der Blattreben zu erhalten. Was auch immer der Grund sein mag, der Anbau von Trauben kann eine lohnende Erfahrung sein. Trauben können jedoch unter Problemen mit Krankheiten und Insektenschädlingen leiden. Hausbauern müssen die Anzeichen und Symptome von Schädlingsproblemen sowie die Methoden zu ihrer Vorbeugung und Bekämpfung kennen.


Auswahl des richtigen Fungizids

Zu den Pilzinfektionen, die am häufigsten Weinreben befallen, gehören Botrytis-Haufenfäule oder Grauschimmel, Mehltau und Falscher Mehltau. Andere Pilzkrankheiten, die an Weinreben auftreten, sind Phomopsis-Zuckerrohr und Blattfleck, Botryosphaeria-Krebs und schwarze Masern. Fungizide Sprays verhindern und kontrollieren nicht alle Pilzkrankheiten gleichermaßen. Daher ist es wichtig, die häufigsten Pilze in Ihrer Region zu identifizieren. Zum Beispiel sind Fungizide auf Schwefelbasis hochwirksam bei der Bekämpfung von Mehltau, während Kupfersprays wie die Bordeaux-Mischung nur mäßig wirksam bei der Bekämpfung sind. Andererseits bieten Kupfer-Fungizide eine hervorragende Vorbeugung gegen Falschen Mehltau. Sprays, die Cyprodinil enthalten, haben die besten Ergebnisse bei der Behandlung von Botrytis-Haufenfäule gezeigt, und Karbonate, wie sie in Backpulver enthalten sind, reduzieren auch die Keimung von Grauschimmelsporen.


Wie man Schädlinge handhabt

Aufkommende Schädlinge in Kalifornien

Ganzjähriges IPM-Programm

Erklärt Ihnen, was Sie das ganze Jahr über in einem IPM-Gesamtprogramm tun sollten. Enthält die jährliche Checkliste des IPM-Programms für das ganze Jahr. Verwendung eines ganzjährigen IPM-Programms | Formulare und ergänzende Seiten

UC IPM Pest Management Guidelines

Die offiziellen Richtlinien der University of California für Schädlingsüberwachungstechniken, Pestizide und Nicht-Pestizid-Alternativen zur Schädlingsbekämpfung in Landwirtschaft, Blumenzucht und kommerziellem Rasen. Mehr

Allgemeine Informationen

  • Überwachung von verzögert ruhenden und Knospenbrüchen (Wein- / Rosinen-Trauben) (7/15)
  • Überwachung von verzögert ruhendem und Knospenbruch (Tafeltrauben) (7/15)
  • Pheromonfallen (7/15)
  • Überwachung von Insekten und Spinnmilben (7/15)
  • Raupen überwachen (7/15)
  • Relative Toxizität von Insektiziden und Mitiziden, die in Trauben verwendet werden, gegenüber natürlichen Feinden und Honigbienen (7/15)
  • Allgemeine Eigenschaften von Fungiziden in Trauben (7/15)
  • Wirksamkeit von Fungiziden bei Traubenkrankheiten (6/17)
  • Behandlungszeitpunkt für Schlüsselkrankheiten (6/17)
  • Management der Fungizidresistenz (6/17)
  • Pathogen Testing Service für Trauben (7/15)

Insekten und Milben

Krankheiten

  • Armillaria Root Rot (Eichenwurzelpilz) (12/14)
  • Botryosphaeria Dieback (12/14)
  • Botrytis Bunch Rot (12/16)
  • Kronengalle (12/14)
  • Falscher Mehltau (12/14)
  • Esca (schwarze Masern) (12/14)
  • Eutypa Dieback (12/14)
  • Phomopsis Cane und Leafspot (12/14)
  • Phomopsis Dieback (7/15)
  • Pierce-Krankheit (12/14)
  • Mehltau (12/14)
  • Summer Bunch Rot (Saure Fäule) (12/16)
  • Viruskrankheiten (7/15)

Nematoden

Unkraut

Wirbeltiere

Mehr Informationen

PDF: Um ein PDF-Dokument anzuzeigen, müssen Sie möglicherweise einen PDF-Reader verwenden.

Bundesweites IPM-Programm, Landwirtschaft und natürliche Ressourcen, University of California
Alle Inhalte unterliegen dem Copyright © 2019 The Regents der University of California. Alle Rechte vorbehalten.

Nur für nichtkommerzielle Zwecke kann jede Website direkt auf diese Seite verlinken. Für alle anderen Verwendungen oder weitere Informationen lesen Sie die rechtlichen Hinweise. Leider können wir keine individuellen Lösungen für bestimmte Schädlingsprobleme anbieten. Besuchen Sie unsere Homepage oder wenden Sie sich in den USA an Ihr lokales Cooperative Extension-Büro, um Unterstützung zu erhalten.

Landwirtschaft und natürliche Ressourcen, University of California


4) Grauschimmel oder Bündelfäule


Infizierte Trauben
Foto: John Hartman, Universität von Kentucky, Bugwood.org

Grauschimmel oder Bundfäule wird durch einen fast allgegenwärtigen Pilz (Botrytis) verursacht, der blühende Blumen sowie reifende Früchte infiziert. Infektionen, die während der Blüte auftreten, können unbemerkt bleiben, da der Erreger latent bleibt, bis der Zuckerspiegel der Frucht während der Reifung ansteigt. Sobald sich die Symptome der Fruchtfäule entwickeln, bewegt sich der Erreger durch den Clusterstamm und infiziert alle oder die meisten Beeren in einem Cluster. Infektionen können sich auch bei reifenden Früchten einstellen, wenn dieser Pilz in Beeren eindringt, die durch die Traubenbeerenmotte verletzt wurden.


Gemeinsame Weinbergschädlinge

Reblaus

Die Reblaus ist wohl eine der berüchtigtsten Schädlinge, die tiefgreifende historische Auswirkungen auf die Weinindustrie hatte. Sie ist eine mikroskopisch kleine Blattlaus, die sich von den Wurzeln der Weinreben ernährt. Dieser Schädling war die einzige Ursache für die größte Seuche in der Geschichte der Weinherstellung. Die aus Nordamerika stammende Laus wurde in den 1860er Jahren versehentlich in Weinberge in Frankreich und in die Schweiz gebracht. Zu diesem Zeitpunkt war die Reblaus unbekannt, da amerikanische Wurzelstöcke dagegen resistent sind. Sehr bald jedoch begann es, europäische Weinberge zu verwüsten, und dieses Ereignis wurde die Große Französische Weinfäule genannt, und 70% der Reben des Landes gingen verloren. (Weitere Informationen finden Sie unter "Wie die große französische Weinfäule die globale Weinindustrie verändert hat.")

Als schließlich der Widerstand amerikanischer Wurzelstöcke entdeckt wurde, stellte sich heraus, dass darin die Lösung lag. Die einzige vorbeugende Heilung für diesen Schädling wäre, europäische Reben auf amerikanischen Wurzelstock zu pfropfen, wo dies kompatibel ist. Die Reblaus existiert noch heute, und es gibt immer noch Weinberge, in denen Weinreben mit europäischem Wurzelstock vor der Reblaus verwendet werden. Diese sind jedoch nur in Gebieten verbreitet, in denen keine Fälle von Schädlingen registriert wurden, einschließlich Westaustralien, Tasmanien und Chile.

Nematoden

Diese winzigen Schädlinge, die auch als Spulwürmer bezeichnet werden, besetzen den Bereich um und innerhalb der Weinwurzeln. Wie Reblaus ernähren sie sich von den Wurzeln, und wenn sie einmal installiert sind, gibt es keine Möglichkeit, sie zu beseitigen. Stattdessen kann ihre Wirkung durch die Verwendung spezieller, widerstandsfähiger Wurzelstöcke beim Pflanzen von Reben verhindert werden.

Weinrebenmotte

Motten, die sich von Trauben und Reben ernähren, können aufgrund ihrer Fähigkeit, das ganze Jahr über zu überleben, eine erhebliche Gefahr darstellen. Darüber hinaus können sie in jedem Teil ihres Lebenszyklus (nach dem Schlüpfen) Schäden verursachen, wenn sie sich von verschiedenen Pflanzenteilen ernähren. Die Population dieses Insekts kann ziemlich leicht unter Verwendung spezifischer Kontaktinsektizide kontrolliert werden.

Traubenblattzikade

Reben können eine ziemlich hohe Population dieses Insekts tolerieren. Intensive Fütterung und Befall können jedoch die Weinberge zerstören und zu Ernteausfällen (Trauben) und Schäden an den Reben führen, was sich auf den Zyklus des nächsten Jahres auswirkt. Der Schädling kann mit biologischen (einführende Raubtiere oder Parasiten) oder chemischen (Insektiziden) Methoden bekämpft werden.

Vögel und Tiere

Es gibt eine Reihe von Vogel- und Tierarten, auf die man beim Besitz eines Weinbergs achten muss, je nachdem, wo auf der Welt sich ein Weinberg befindet. Beispiele reichen von Wildschweinen in Argentinien bis zu Affen in Südafrika. Die Hauptgefahr dieser Tiere besteht in ihrem Wunsch, sich von Trauben zu ernähren. Zu den vorbeugenden Methoden gehören verschiedene Arten von Netzen. Wenn jedoch weiterhin Probleme auftreten, müssen Weinbergbesitzer möglicherweise die Jagd als einzige Form der Kontrolle betrachten, obwohl Situationen wie diese wahrscheinlich zu ethischen Dilemmata führen.


Schau das Video: Ein Wein Spalier zurecht Stutzen, Beschneiden, Einkürzen.